High Heels schmerzfrei tragen

Higheels-Männer lieben sie,weil sie an unseren Beinen so unglaublich sexy und elegant aussehen. Wir lieben es, dass die Männer gucken und Komplimente machen,aber wir hassen es, dass unsere Stöckelschuhe nach eine gewissen Weile doch anfangen zu Schmerzen, egal wie teuer sie waren oder wie bequem sie sich beim anprobieren anfühlten.

Doch was kann man tun,damit man so lange wie möglich Freude beim tragen der sexy Schuhe hat?

Am wichtigsten ist es zuerst einmal in den Higheels laufen zu lernen. Schwierig wird es für Anfängerinnen,die sonst nur Turnschuhe oder Ballerinas gewöhnt sind. Wenn sie zu dieser Gruppe Frauen gehören,die gerade erst beginnen ihren “Fetisch” für hohe Schuhe zu entwickeln, dann fangen sie mit Schuhen an üben, deren Absatz nicht höher als 5 cm ist und die vorne und hinten geschlossen sind, damit sie maximalen Halt in den Schuhen haben.

Laufen in sie in den Schuhen zunächst nur kurze Strecken bis sie sich damit sicher fühlen. Dann kaufen sie Schuhe mit höherem Absatz. Eine gute Übung, um schmerzenden Füßen vorzubeugen ist das Training der Fußmuskulatur.

Dafür sollten sie sich Barfuß neben einen Stuhl mit Armlehne stellen. Sie halten sich an der Armlehne de Stuhls fest und stellen sich auf ein Bein. Dann drücken sie sich mit dem einen Bein nach oben, bis sie vollkommen auf dem Ballen stehen. Nach 10 Sekunden etwa sinken sie ganz langsam wieder ab. Die wiederholen sie 10x und wechseln die Seite.

Außerdem wichtig ist es, einen aufrechten Gang in den Higheels zu haben. Denn, wenn sie laufen wie eine Ente, macht sie auch der schickste Higheel nicht mehr sexy. Dies können sie zu Hause üben, indem sie sich ein Buch auf den Kopf legen.

Wenn sie all diese Tipp beherrschen, sollte eine Partynacht mit 12 cm Absatz bald kein Hindernis mehr für sie darstellen. Wenn sie sehr lange und ausgiebig tanzen wollen, sollten sie sich noch Gel-Einlagen aus dem Drogeriemarkt besorgen. Mit diesen haben sie besseren Halt und die Füße schmerzen nicht so schnell.

 

Related Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*