Pflege für trockene Haut

Unsere Haut ist sehr empfindlich und wird vor allem im Sommer regelrecht von der Sonne ausgetrocknet. Deshalb ist es wichtig, sie stets mit genügend Feuchtigkeit und wichtigen Wirkstoffen zu versorgen, die den Wasserhaushalt wieder ins Gleichgewicht bringen. Die Hornschicht bildet die oberste Schicht, also die Epidermis unserer Haut und erfüllt viele Aufgaben für ihre Feuchtigkeit. So ist sie vor allem schützende Schicht, die vor dem Endringen von Keimen bewahrt. Außerdem sorgt sie dafür, dass das Wichtige der darunter liegenden Zellen, die Feuchtigkeit, nicht nach außen gelangt. Diese Funktion kann jedoch nur ausreichend stattfinden, wenn die Hornschicht etwa 10 bis 20 Prozent Wasser enthält. Das kann durch bestimmte Substanzen unterstützt werden.

Eigentlich sollte gesunde Haut von allein die Feuchtigkeit halten können, doch etliche Umwelteinflüsse lassen den Anteil des sogenannten Natural Moisturizing Factor sinken und die Haut verliert an Feuchtigkeit. Doch nicht nur die Sonne an warmen Tagen, auch die kalte Winterluft entzieht der Haut eine Menge Feuchtigkeit und auch das Wasser trägt seinen Teil dazu dabei, da der Schutzfilm der Hornschicht durch seine wasserlöslichen Bausteine so weggespült werden kann. Das kann durch aggressive Reinigungsprodukte noch verschlimmert werden, da sie die Barrierefunktion einschränken und die Haut offen für schädliche Einflüsse und Keime machen. Wenn die Hornschicht kein Wasser mehr zwischen ihren Zellen halten kann, verliert die Haut wieder an Feuchtigkeit, was wiederum dazu führt, dass noch weniger Feuchtigkeit gehalten werden kann.
Rückfettende Reinigungsprodukte mit neutralem pH-Wert sind hier hilfreich. Wenn der Feuchtigkeitshaushalt jedoch schon zu sehr Schaden genommen hat, ist zusätzliche Pflege nötig. Spezielle Wirkstoffe können dabei die Barrierefunktion der Haut unterstützen und dafür sorgen, dass die von außen gewonnene Feuchtigkeit in den Zellen auch gehalten werden kann. Dazu zählen Linolsäure, beispielsweise aus Granatapfelkernen, Hyaluronsäure, Algenextrakte, Aminosäuren, Panthenol, Glycerin und Urea.

 

Related Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*