Cord: in oder out?

Es ist immer das Gleiche: Cordhosen sind entweder sehr angesagt oder aber fürchterlich untragbar. Gerade scheint der Stoff wieder ganz beliebt zu sein: Auf der Straße sieht man immer öfter Hosen und Jackets aus Cord, egal, ob fein oder grob gerippt, hauptsächlich in einer schönen Herbstfarbe. Und momentan braucht man sich keine Gedanken darüber zu machen, dass man an gesetzte Herren erinnert, die mit solchen Hosen oder Jackets in alte englischen Clubs mit holzvertäfelten Türen und Wänden ein- und ausgehen.

Das Gewebe dieses Stoffes ist mit vielen Vorurteilen aufgeladen. Wahrscheinlich hängt das mit der Geschichte des Stoffes zusammen. Und Cord hat eine lange Geschichte, es ist nämlich eines der ältesten maschinengefertigten Gewebe. Seine Geschichte fing Ende des 18. Jahrhunderts an als in Manchester Webstühle entwickelt wurden, die massenhaft Cord herstellten. Cord war billig und sehr robust und wurde daher hauptsächlich von den unteren Gesellschaftsschichten getragen – vor allem von der Arbeiterklasse, und von Kindern. Man könnte fast sagen, dass er die erste Massenbewegung der Modegeschichte auslöste. Als der Stoff später nach Deutschland kam, wurde er zur Tracht der wandernden Zünfte – noch heute wird er von Dachdeckern und Zimmerleuten getragen.

Gerade wegen seinem Arbeiterklassenflair wurde Cord in den sechziger und siebziger Jahren sehr populär – damals getragen von Intellektuellen, die eine möglichst große Distanz zu den Eliten zeigen wollten. Aus dieser Zeit stammt auch der beliebte Cord-Anzug. In den achtziger Jahren wurde es auf einmal sehr unmodern, sich mit Cord zu kleiden. In den neunziger Jahren wurde Cord nur noch von sozialdemokratischen Schriftstellern getragen.

Heute scheint sich die Mode wieder von den Eliten abzuwenden und die einfachen Leute zu feiern. Denn Cord erlebt wieder ein Come-Back. Kleidung aus Cord taucht bei vielen Modelabels in Verbindung mit einer gewissen Siebziger-Jahre-Nostalgie auf. Insbesondere in den Kollektionen amerikanischer Designer spielt der Stoff eine wichtige Rolle. Jeder, der Cord gerade schick und schön warm findet, kann sich ohne jegliche Bedenken ein Cord-Jackett zulegen – dieser ist fast nie eine Fehlinvestition. Der Stoff ist langlebig und wird immer wieder von Modedesigner aufs Neue entdeckt. Auch beim nächsten Comeback kann man oder frau den Jacket aus dem Schrank holen.

 

Related Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*