Wie Sie Schmink-Fehler vermeiden können

Die Lippen richtig zu schminken ist keine Kunst, man muss nur wissen, was genau zu beachten ist. Zunächst sollte für den eigenen Hautton die richtige Farbe gefunden werden. Für hellere Hauttöne empfehlen sich zarte Töne
wie Rosé oder Nude, bei dunkleren Hautfarben passt ein dunkleres oder kräftigeres Rot.

Vor dem Auftragen des Lippenstifts einfach die Lippen leicht bepudern, sodass die Farbe perfekt haften kann. Dann den Lippenstift mit einem
Pinsel gleichmäßig auftragen und zum Schluss die Lippen auf ein Tuch pressen, um Farbreste loszuwerden. Dann wird auch kein Glas mit einem unerwünschten Abdruck benetzt.

Das Auftragen von Rouge

Auch für die Wahl der richtigen Rouge-Farbe gilt: bei helleren Hauttönen auch hellere und dezente Farben wählen, sonst wirkt der Rouge schnell unnatürlich.
Wer sich Apfelbäckchen schminken will, sollte den Rouge-Pinsel vorher am Handrücken abklopfen, um zu vermeiden, dass die Farbe zu intensiv auf den Wangen erscheint. Anschließend wird der Spiegel so angelächelt, dass die Zähne zu sehen sind. Den höchsten Punkt der Wangenknochen suchen und dort das Puder platzieren.

Der perfekte Lidstrich

Der Lidstrich kann in den unterschiedlichsten Formen und Farben gezogen werden, doch wer die Aufmerksamkeit nicht unbedingt auf den dicken Balken, sondern auf die betonten Augen ziehen will, sollte den Lidstrich etwas dezenter auftragen. Für hellere Typen empfiehlt sich ein Braunton, da der nicht so aufträgt und nur die Wimpern betont.

Um einen weichen Strich ziehen zu können, muss man auf den Eyeliner verzichten und stattdessen zum Kayal greifen, dieser verzeiht kleine Unebenheiten und fließt leichter in das komplette Augen-Make up hinein.
Wer auf einen Eyeliner nicht verzichten möchte, sollte sich vor dem Auftragen ruhig hinsetzen oder hinstellen und den Ellenbogen ablegen, denn so wird die Hand ruhiger.

 

Related Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*