Was Sie schon immer über Damenschuhe wissen wollten

Damenschuhe… High Heels, Sandaletten, Sneakers, Stiefel in allen Farben und Mustern in mehrfachen Ausführungen: davon träumt fast jede Frau. Haben Sie ihren Traum-Schuh gefunden? Tragen Sie ihn, weil er bequem und alltagstauglich ist oder haben Sie sich hoffnungslos in die Sandalette aus weichem, pinkfarbenem Leder verliebt?

Eine kleine Exkursion

Was gerade in ist, wird auf Messen vorgestellt. Kunstwerke der Modedesigner, aber auch die Basics der Damenschuh Industrie finden Absatz. Einzig der Preis ist entscheidend und treibt manche Frauen in ungeahnte Höhenflüge, oder auch in Haare raufende Situationen. Sie haben ihn endlich, das Non plus Ultra der Damenschuhe; können ihn endlich zu ihrer Lieblingskombination tragen, um hinterher feststellen zu müssen, dass das auserkorene Exemplar doch eher ein Designerstück für die Glasvitrine gewesen wäre.

Damenschuhe aus verschiedenen Materialien, wie z. B. Leder oder atmungsaktiven Oberstoffen, bilden ein Qualitätsmerkmal, denen sich die Damenwelt nicht entziehen kann.

Verschiedenste Gelegenheiten sorgen im Voraus für die Überlegung und die Wahl des passenden Schuhs. Ob im sportlichen Bereich, der Freizeitgestaltung, im Umgang mit Kindern, im Berufsleben, bei festlichen Anlässe oder auch im späteren Lebensabschnitt, das Angebot der Damenschuhe ist vielfältig in Design, Verarbeitung und natürlich auch in der Preisspanne. Die jeweilige Jahreszeit ist ausschlaggebend für die Wahl ihres Schuhs, denn hier kommen viele Kriterien ins Spiel. Gefüttert und kuschelig warm oder luftig und leicht, die Auswahl liegt bei Ihnen.

Die Maßanfertigung der Damenschuhe ist aus dem gesundheitlichen Aspekt heraus nicht mehr wegzudenken und erfüllt den höchsten Komfort für die Trägerin. Er ist jedoch weniger elegant als die normal angefertigte Variante. Hier können Sie frei über Form und Farbe ihres Damenschuhs entscheiden und geben ihn in Auftrag.

Einerlei, für welchen Schuh Sie sich letztendlich entscheiden, Ihre Füße sollten Ihnen nicht gleichgültig sein, denn sie sind es, die Sie durch ihr Leben tragen und die Freude an der Wahl Ihres Damenschuhs erhalten.

Pumps und High Heels

Kaum ein Thema ist für Frauen so grenzenlos, wie Schuhe. Im besonderen Fokus stehen gerne Pumps, Stilettos und High Heels.

Ein Allrounder – Der Pumps

Ein Pumps ist ein Damenschuh, Absatz-Höhe 3-9,5 cm, vorne flache Sohle und als Hauptmerkmal ein weiter Schaftausschnitt.
Genau genommen, ist nur der Schuh ein Pumps, der keine Schnallen, Riemchen oder andere Arten von Verschlüssen hat. Man sagt zwar Sling-Pumps, wenn an der Ferse ein Riemen anstelle einer geschlossenen Ferse ist, aber es ist nicht ganz korrekt. Der einzige Pumps, der nicht komplett geschlossen ist, ist der Peeptoe. Bei ihm ist anstatt einer Spitze oder Rundung eine Öffnung aus der die Zehen sichtbar sind. Er zählt solange zu den Pumps, solange er hinten geschlossen ist und auch keine Plateausohle hat und die maximale Höhe von 9,5cm hat.

Pumps sind aufgrund ihrer variierenden Höhe und Form unglaublich vielseitig einsetztbar. Vorne stark gerundete Pumps mit einem leichten Blockabsatz in mittlerer Höhe tragen sich hervorragend zu Jeans und anderen Hosen. Spitz zulaufende Pumps mit einem Pfennigabsatz sehen zu weitschwingenden Röcken und Kleidern genauso gut aus, wie zu einem Etuikleid. Pumps, die leicht spitz zulaufen und einen gemäßigten Absatz haben, werden gerne zur Businesskleidung getragen.

Nicht für jeden – Der Stiletto

Als Stilettos bezeichnete man früher Pumps, die sehr spitz zuliefen und einen dünnen Bleistiftabsatz hatten.
Inzwischen beschränkt sich der Stiletto nicht nur auf den Pumps, genaugenommen wird hiermit eher die Absatzform gemeint. Wieder nur bis 9,5 cm.

Für geübte und mutige – High Heels

Absätze in ihrer höchsten Form – High Heels – . Ab 10 cm aufwärts beginnen sie. High Heels sind keiner festen Schuhform zugeordnet, wie der Pumps oder der Spangenschuh oder ein Ballerina. Es ist die Bezeichnung für einen wirklich hohen Schuhabsatz. Es ist nicht falsch, wenn man sagt, dass man auf High Heels erst laufen lernen muss.

Stiefeletten oder Stiefel ?

Stiefel und Stiefeletten sind schon seit langer Zeit gute Freunde der Frau. Stiefel wurden bereits vor tausenden von Jahren von Männern getragen und heute sind sie in den Industrieländern vor allem ein modisches Accessoire für Frauen. Stiefel gibt es in den verschiedensten Varianten. Im Gegensatz zum normalen Schuh ist die Länge des Schafts bei einem Stiefel wesentlich länger. Dieser darf frühestens über dem Knöchel enden. Diese kurzen Varianten nennt man Stiefelette. Die meist verbreitete Schaftlänge eines Stiefels endet knapp unter dem Knie. Der Schaft einiger Stiefel endet sogar weit über dem Knie. Diese Stiefel nennt man heute auch im deutschsprachigen Raum „Overknees“.

Stiefel nicht nur unter einem Rock

Durch die verschiedenen Stiefel-Modelle gibt es heutzutage keine Gelegenheit mehr; zu der Sie keine Damenstiefel tragen können. Der Stiefel ist durch seine Variationen mittlerweile sogar zu einem sehr beliebten Damenschuh geworden. Durch die unterschiedlichen Formen und Materialien, gibt es kein Outfit mehr, zu dem Sie keinen Stiefel tragen können. Egal, ob es sich um einen exklusiven und eleganten Anlass handelt oder ob Sie einen Stiefel einfach nur in Ihrem Alltag tragen wollen. Damenstiefel und Stiefeletten können sowohl zu Hosen, als auch zu Röcken und Kleidern getragen werden. Heutzutage gibt es sogar eine große Auswahl an Hosen, deren Länge genau auf Stiefel angepasst ist. Aber natürlich können Sie Stiefel auch zu normalen Hosen tragen – egal, ob es sich um Bermudas oder Jeans handelt. Tragen Sie den Schuh lieber über der Jeans oder unter der Jeans? Mit einem Stiefel können Sie Ihr Outfit immer individuell anpassen. Stiefeletten sind zurzeit wieder sehr aktuell und eignen sich perfekt für schicke Anlässe und sind gut zu einem Rock zu tragen. Mit einem Damenstiefel verschönern Sie ihr Outfit nach Ihren eigenen Vorstellungen. Egal, ob Sie einen verspielten, eleganten oder auch schlichten Kleidungsstil haben.

Stiefel im Mittelalter

Schon vor langer Zeit, im Mittealter, erfreuten sich Stiefel einer sehr großen Beliebtheit. Damals waren die Straßen meist noch nicht befestigt, so musste man tagtäglich durch Schlamm und Matsch gehen. Auch heute werden solche Stiefel noch für Fans des Mittelalters produziert. Diese sind meist sehr stabil und aus qualitativ hochwertigem Leder gefertigt. Teilweise erinnern sie sogar an die aktuelle Mode, wie man in verschiedenen Online-Shops sehen kann. Nicht zuletzt sind Mittelalter Stiefel geeignet für die zunehmende Anzahl an sommerlichen Mittelalter-Märkten und Events.

Overknees – elegante Beine modisch in Szene gesetzt

Als Overknees bezeichnet man sinngemäß Strümpfe oder Stiefel, die bis über die Knie reichen. Früher hat man vor allem Overknees Strümpfe zum Wärmen im Winter getragen – heute sind sie spezielles modisches Accessoire. Bunte oder schwarz gemusterte Overknees Strümpfe findet man zum Beispiel in der Punk- oder Gothic Szene. In dezenteren Farben und Mustern lassen sie sich ideal zu Rock mit Stiefel tragen. Man zieht die Overknees normalerweise hoch bis über das Knie, wo sie Dank Gummiband halten und im Idealfall wenig herunterrutschen.

Overknees finden auch im Erotikbereich Anwendung, zum Beispiel sind Strapse auch eine Form von Overknees, die zusätzlich mit Riemchen befestigt werden. Gerade in der Erotikbranche sind auch Overknees Stiefel sehr angesagt. Diese Art von Damenstiefel symbolisiert Eleganz, Weiblichkeit und sexuelle Anziehungskraft.

Schwarze Overknees Stiefel – Das erotische Outfit

Schwarze Overknees Stiefel kombiniert mit Minirock- oder Kleid gelten als das erotischste Outfit schlechthin. Dabei spielt die Höhe des Absatzes eine entscheidende Rolle und macht viel Spielraum aus. Verzichtet man auf den Absatz, wirkt das Outfit elegant und seriös, gerade zu einem dezenten Rollkragenpullover getragen. Haben die Damenschuhe mehr oder minder Erhöhung, wirken sie sexy bis aufreizend, was durch ein Material wie Lackleder noch unterstrichen werden kann.

Overknees Stiefel auch im Alltag geeignet

Aber auch für den Alltag gibt es etliche Kombinationsmöglichkeiten dieser Damenschuhe, ohne dass Frau sich darin unschicklich fühlen muss. So kann man z.B. hervorragend braune Damenstiefel mit einem langem Rock kombiniert tragen oder hübsche Stiefel aus buntem Stoff zu einer Röhrenjeans.

Der Overknees Stiefel ist der Damenstiefel, der das Bein ideal betont und in Szene setzt. Kein anderer Damenschuh lockt den Blick so sehr auf die Beine und schmeichelt ihrer Form.

Sandalen und Sandaletten

Sandalen und Sandaletten sind weitestgehend offene Schuhe, die mit dünnen Riemen an der Ferse und dem Fußrücken am Fuß gehalten werden. Je nach Modell verlaufen die Riemchen unterschiedlich und haben verschiedene Stärken und Breiten. Im Bereich Damenschuhe sind sie zumeist noch mit Aufdrucken oder Pailletten verziert.

Sandalen oder Sandaletten – unterschiedlicher Absatz

Der Unterschied zwischen einer Sandale und einer Sandalette ist schlichtweg der Absatz, der bei letzterer vorhanden ist. Sandalen verfügen dagegen meist über gar keinen Absatz, weshalb sie auch teilweise von Männern getragen werden.

Um eine Sandale zweifelsfrei als solche erkennen zu können, sollten Sie auf ein paar heraus stechende Merkmale bei dem jeweiligen Modell achten. Damenschuhe, die in den Bereich Sandalen eingeordnet werden können, haben meist eine sehr dünne Sohle, welche den Hauptbestandteil des Schuhs ausmacht. Die Riemchen um den Fuß dienen lediglich dazu, die Sohle zu halten und die Optik des Ganzen ansprechend zu gestalten.
Ein weiteres Hauptmerkmal für eine Sandale oder auch Sandalette ist der Schlussriemen über der Ferse. Egal, ob dieser Riemen mit einer Schnalle geschlossen wird oder mit einem elastischen Gummiband verarbeitet wurde, ohne diesen Riemen ist der Schuh weder eine Sandale noch eine Sandalette. Bei Sandaletten kann die Sohle bei verschiedenen Modellen etwas dicker ausfallen, sogar Plateausohlen liegen mittlerweile wieder voll im Trend. Bei Ihrem Modell handelt es sich also sehr wohl um eine Sandalette, wenn die oben genannten Kriterien erfüllt sind, auch wenn der Schuh eine besonders dicke Sohle aufweist.

Bequeme Freizeitschuhe gleich Sandalen

Getragen werden können Sandalen zu allem, was in den Bereich Freizeitmode fällt. Egal, ob Sie nun Jeans, Caprihosen oder einen Rock tragen, Sandalen verleihen jedem Outfit die nötige Sommerfrische. Einzige Ausnahme ist Business- und Abendkleidung. Sollen es trotzdem offene Damenschuhe sein, so wählt man lieber Sandaletten mit einem hohen Absatz in einem dezenten Farbton. Das verleiht dem Outfit den nötigen Pfiff, ohne dass das Ganze zu legere wirkt.

Pantolette – bequemer Hausschuh

Die Pantolette ist ein Schuh mit einem geschlossenem Oberteil und einer freien Ferse. Pantolette und Pantoffel sind vom Design sich sehr ähnlich, aber sie haben unterschiedliche Funktionen. Pantoletten haben straßentaugliche Laufsohle mit Absatz, Pantoffeln dagegen sind ausschließlich aus Stoff und sind nur für den Hausgebrauch geeignet. Pantoletten stammen ursprünglich aus Byzanz, damals wurde das Oberteil sehr edel und schmackhaft mit Stickereien und Gold verziert. Dabei wird vermutet, dass erst im 15. Jahrhundert die Pantolette nach Europa kam. Die typischen Pantoffeln aus Filz gibt es heute immer noch – auch in eleganter Form für Damen als Hausschuhe in verschiedenen Farben und Modellen.

Die Geschichte der Pantoletten

In Japan und im Orient haben Pantoffeln eine wichtige Bedeutung, da im Haus nur Pantoffeln getragen werden. Straßenschuhe in der Wohnung sind tabu, deshalb werden sie gleich vor der Haustür ausgezogen und Pantoffeln getragen, außerdem werden sie zur Benutzung der Toilette oder Garten genutzt. Ferner werden sie auch bei Schlossbesichtigungen von Besucher getragen, um die Fußböden zu schonen.

Die Pantolette wurde im Laufe der Zeit im unterschiedlichen Design, Material und Laufsohle weiterentwickelt. Sie hat heutzutage vielseitige Funktionen – und sich zu einem modischen Sommerschuh entwickelt. Die Damenschuhe werden mit Perlen, Lederbändern, Schleifen oder Edelsteinen verziert, oder nur modisch und peppig hergestellt.

Pantoletten sind wieder modern

Es wird eine sehr große Auswahl an Pantoletten angeboten. Die Modellvielfalt reicht von vorne geschlossenen, ohne Absatz bis hin zu offen und hohen Absatz. Die klassischen Damen und Herren Pantoletten sind Schuhe mit geschlossenem Oberteil und einer straßentauglicher Laufsohle sowie einer Absatzhöhe von 5mm bis zu 20 cm. Es gibt auch die Plateau Pantolette für außergewöhnliche Fälle für Teenager. Die Plateau Pantolette ist in der jungen Mode sehr gefragt. Die Sohle ist fast zehn Zentimeter hoch und das Oberteil ist als Sportschuh entworfen. Wegen der hohen Sohle ist dieser Schuh bei Mädchen besonders beliebt als bei Jungen, dazu tragen sie Jeans als Bekleidung.

Pantolette ist modisch und vielseitig tragbar. Sie ist nicht mehr nur ein bequemes Hausschuh, sondern ein elegantes Schuhwerk mit Absatz, sportlich, flach oder hoher Absatz. Hier kennt die Phantasie keine Grenzen, denn für jeden Geschmack gibt es eine große Auswahl an Damenschuhe.

Im Sommer kann sich die Frau von heute freuen, denn die flachen Modelle eignen sich sehr gut als schicke Sommerschuhe zu kurzen Kleidern, Jeans oder Capri Hosen. Wegen ihrer Einfachheit, Freiheit und Schlichtheit sind die Damenschuhe bei jeder Altersgruppe sehr attraktiv.

Ballerinas

Als Ballerina bezeichnet man herkömmlich eine Balletttänzerin. Wenn es jedoch um die Schuhmode geht, handelt es sich bei Ballerinas um einen bequemen leichten Damenschuh. Diese Schuhform wurde aus dem klassischen Ballettschuh ohne die ausgepolsterten Spitzen entlehnt.

Nicht nur ein Sommerschuh

Als Straßenschuh entwickelt haben diese Ballerinas eine dünne Sohle, sind weich im Material und der Absatz ist möglichst niedrig und flach gehalten. Mit diesem luftigen und bequemen Straßenschuh werden selbst stundenlange Einkaufstouren zum Vergnügen. Ballerinas können heute sowohl im Frühling als auch im Sommer in allen Farbvariationen und Formen zu vielen Anlässen getragen werden. Außerdem lassen sich Ballerinas aufgrund ihrer Vielfältigkeit auch zu fast jedem Damenmode Outfit kombinieren. Auf einer Leggings oder unter einer Jeans getragen ist dieser Damenschuh sportlich und sogar freizeittauglich, lässig und trendy kommt er bei Capri- oder 7/8 Hosen daher. Selbst mit Röcken und Kleidern können die flachen Ballerinas kombiniert werden und sind somit ein perfekter Begleiter. Jungen Mädchen bieten zahlreiche Modelle die Möglichkeit, einen ihrem Alter angemessenen Schuh bei gesellschaftlichen und festlichen Anlässen zu tragen. Großen Damen verhelfen Ballerinas dazu, in diesem Straßenschuh nicht noch größer zu wirken, weil auf hohe Absätze verzichtet wurde.

Die Materialien bestehen meistens aus Veloursleder, Leder, Fell, Textil oder Wolle. Schwarzes Lackleder geben der Ballerina eine festliche und elegante Note. Dank ihrer Trageeigenschaften haben sich Ballerinas auch als Hausschuhe bewährt und werden im Handel als Ballerina Hausschuhe auch angeboten. Mit dem Ballerina Schuh sowohl als Damenschuh als auch als Hausschuh verbindet man angenehmes und bequemes Tragen. Der perfekte Sitz wird noch durch Gummizug oder Kordelband unterstützt.

Sneakers

Sneakers sind wohl in der Modewelt nicht mehr weg zu denken, auch bei den Damenschuhen hielten diese trendigen Schuhe Einzug.

Der Sneaker ist ein bequemer Freizeitschuh, eine Art Turnschuh, der aber nicht zum Sport, sondern eher in der Freizeit getragen wird. Da dieser Schuh mit leichten Gummisohlen ausgestattet ist, wird er auch Schleicher genannt. Die Modewelle des Sneakers schwappte schon in den 70er Jahren aus den USA nach Europa über. Die Hipp-Hopper und Breakdancer brachten die Sneakers mit ihren Straßenauftritten erst richtig zur Geltung, der Name Sneaker wurde aus Amerika mit übernommen, so wird der Sportschuh vom Freizeitschuh ganz klar unterschieden.

Außerdem sind Sneakers durch ihre Verarbeitung und den Materialeinsatz sehr pflegeleicht und eine günstige Variante gegenüber Lederschuhen. Ausgefallene Damen Sneaker, aber auch Herren Sneaker sind inzwischen zu Sammlerobjekten geworden, es gibt sogar Fan- Clubs und Messen ausschließlich für den Sneaker.

Sneakers zur Freizeitkleidung

Damen Sneaker erfreuen sich durch ihre Bequemlichkeit immer größer werdender Beliebtheit, sie werden in allen Farben und Variationen in den Handel gebracht. Mehrere Hersteller von Markenschuhen griffen den Trend des Sneakers auf und vertreiben mittlerweile auch Edel- Sneaker, die bei Damen und auch Herren sehr beliebt sind, somit hat sich der preiswerte Schuh aus der jugendlichen Szene auch bei Erwachsenen und in der Gesellschaft durchgesetzt, denn mittlerweile werden Damen Sneaker auch im Büro und besonderen Anlässen getragen. Sneakers als Damenschuh werden vor allen Dingen zu Hosen oder Jeans getragen, ein Oberteil in der Farbe der Sneakers rundet das Ganze ab. Auch ein Hosenanzug kann mit Sneakers kombiniert und dem passenden Zubehör wie Kette und Armreif zu einem außergewöhnlichen und sportlichen Outfit werden.

Viele Menschen tragen die bequemen Sportschuhe

Für die verschiedensten Sportarten gibt es die passenden Sportschuhe. Doch nicht nur zum Sport wird von jungen Menschen ein Sportschuh getragen. Viele tragen diese Schuhe auch als Freizeitschuhe. Sportschuhe sind, wie der Name schon sagt, für sportliche Aktivitäten gedacht.

Es gibt sie als Halbschuhe und in halbhoher Form. Auch das Material, aus dem sie gefertigt sind, kann ganz unterschiedlich sein. Die meisten Schuhe werden heute aus Synthetik und Leder gefertigt. Nicht selten, vor allem bei Laufschuhen, sind auch noch Reflektorflächen vorhanden. Diese werden gebraucht, wenn Läufer an viel befahrenen Straßen im Dunklen laufen. Auch verfügen diese Freizeitschuhe oftmals über integrierte Geleinlagen in den Sohlen. Darüber hinaus verfügt der Sportschuh auch über eine rutschfeste Sohle. Der Schuh, der oft in der Freizeit getragen wird, kann entweder geschnürt oder mit einem Klettverschluss geschlossen werden.

Sportschuhe für den Sport

Jeder der sich Schuhe für den Sport kauft, sollte aber einige Kriterien beachten. Der richtige Sportschuh darf nicht zu locker am Fuß sitzen, sodass die Füße nicht darin rutschen. Darüber hinaus sollte der Schuh die Sprunggelenke stützen. Dies verhindert weitgehend, dass der Sportler umknickt. Auch darf der Schuh für die Freizeit nicht zu eng am Fuß sitzen, damit dieser nicht drückt und bei längeren Strecken keine Blasen entstehen können. Um die Mitmenschen zu schonen, sollte der Schuh über eine gute Belüftung verfügen, damit die Füße nicht schwitzen und keine unangenehmen Gerüche entstehen können. Aus gesundheitlichen Gründen sollte niemand die Sportschuhe von anderen tragen, damit es keine bakteriellen übertragungen und Erkrankungen gibt. Auch hat jede Person eine andere Gangart und eine individuelle Stellung des Fußes.

Die Schuhe für den Sport können sowohl zum Freizeitoutfit getragen werden, als auch zur Trainingshose oder dem Trikot. Hier gibt es die Freizeitschuhe nicht nur für den Außenbereich, auch für den Innenbereich sind sie erhältlich. Die Schuhe werden auch gerne zur Bluejeans getragen, da sie besonders bequem am Fuß sitzen. Doch auch wer am Arbeitsplatz viel zu Fuß unterwegs ist, ist dankbar für leichte Schuhe am Fuß. Bei Arbeitsplätzen, an denen keine Sicherheitsschuhe oder Anzug mit Businessschuhen vorgeschrieben sind, passen diese Schuhe zu jedem Outfit. So werden die sportlichen Schuhe für die Freizeit fast von allen Personen in vielen Bereichen getragen.

Mokassin – Die Geschichte

Der Mokassin zählt zu den ältesten Schuhmodellen der Welt. Erfunden und, in verschiedenen Varianten genutzt, wurde er von den indianischen Ureinwohnern Nordamerikas. Die Frauen stellten ihn in aufwendiger Handarbeit aus dem Rohleder erlegter Tiere her. Dabei wurden Sohle und Seitenteile aus einem einzigen Stück gefertigt, welches mit einem zweiten, über dem Fuß liegenden, zusammengenäht wurde.

In Gegenden mit rauem, felsigem Untergrund wurde die Sohle vielfach noch durch ein weiteres Stück Leder verstärkt. Durch angebrachte Verziehrungen und die Befestigung von Schmuckstücken wurden die Schuhe auch für festliche Anlässe gefertigt. Von Beginn an wurden sie sowohl als Herren- als auch als Damenschuhe genutzt. Je nach Bedarf wurden sie in Form eines Halbschuh, knöchel- oder kniehoch gefertigt. Mit den ersten europäischen Siedlern auf dem amerikanischen Kontinent gelangten die Mokassins dann nach Europa, wo sie häufig als Hausschuhe getragen wurden.

Mokassins heute

Heute findet man kaum noch einen Mokassin, der dem Original in der Art der Fertigung komplett gleicht. Um den Schuh tauglich für den Alltag und die Straße zu machen, wurden viele der einstigen Merkmale geändert. Die so heute entstehenden Herren- und Damenschuhe zeichnen sich durch Verwendung von einem extra Fußbett, der so genannten Brandsohle, aus. Sie sind aus Gründen der Bequemlichkeit innen gefüttert und haben eine langlebige, wenn auch vielfach dünne, Sohle. Auch werden einige Modelle der Damenschuhe mit einem kleinen Absatz versehen. Nur noch bei wenigen Modellen findet man die typisch gekräuselte Naht an der Oberseite. In dieser neuen Form ist der Mokassin leicht mit den, oft als Boots- oder Seglerschuhen angebotenen, leichten Schuhen in der Mokassinmachart zu verwechseln. Die Form des originalen Mokassin lassen ihn locker und sportlich leger erscheinen. Sich dem Fuß durch die geschmeidigen Materialien anpassend, geben ihm diese Eigenschaften ein eher gemütliches Bild und lassen den Mokassin zu einem bequemen Freizeitschuh werden, der nicht mit einem geschäftsmässigen Umfeld harmoniert.

 

 

Related Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*